Albrecht Haaf

Albrecht Haaf

Unterrichtsbereiche

  • Klavier

Ausbildung, beruflicher Werdegang

Studienjahre in Freiburg bis 1985

  • Studium Hauptfach Klavier an der Musikhochschule Freiburg bei Professor Wilhelm Behrens
  • Studium der Musikwissenschaft an der Universität Freiburg bei Professor Eggebrecht
  • Studium Schulmusik an der Musikhochschule Freiburg
  • Aufbaustudium »frühe Musik« an der Schola Cantorum in Basel
  • 1983: Staatliche Musiklehrerprüfung im Fach Klavier
  • 1985: zweites Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien
  • seit 1985: Leiter der Städtischen Musikschule Müllheim

Künstlerische Schwerpunkte

Zu meinem Unterricht

Meine Leitziele

  • Freie Entfaltung der Schülerpersönlichkeit
  • Förderung kreativer Anlagen
  • Freude am Spiel
  • Die eigene, innere Musik finden und wachsen lassen

Stichworte zu Inhalten und Methoden meines Unterrichts

Als Pianist und Klavierpädagoge mit klassischer Ausbildung steht auch in meinem Unterricht zunächst das traditionelle Repertoire im Mittelpunkt.

Insbesondere bei bereits fortgeschrittenen Schüler(innen) erhalten die großen Namen wie z.B. Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven, Franz Schubert, Robert Schumann, Johannes Brahms, Fréderic Chopin, Claude Debussy, Bela Bartok etc. in meinem Unterricht oft weitere Gesellschaft durch Klavierkomponisten bzw. Jazzpianisten wie Chick Corea, Keith Jarrett, Friedrich Gulda und viele weitere grenzüberschreitende Künstler des 20ten und 21ten Jahrhunderts.

Wohl werden auch in meinem Unterricht Tonleitern und manchmal sogar Etüden geübt und wohl arbeite auch ich mit meinen Schülern gerne auf Ziele wie Vorspiele, Konzerte oder Teilnahme an Wettbewerben hin, doch bin ich nicht Anhänger eines starren Unterrichtskonzeptes nach Prinzipien wie »1. Fingerübung – 2. Etüde – 3. Stück aus der Klavierschule… «, sondern es ist mir in meinem Unterricht die freie Entfaltung der Schülerpersönlichkeit sowie generell Kreativität und Spielfreude wichtig!

Ich improvisiere und komponiere mit Schülern, die daran Freude haben und wir erforschen auch manchmal gemeinsam, was ein Musikstück im Innersten zusammenhält, wie es gemacht ist.

Klaviertechnik entwickle ich gerne am Stück und mittels Improvisation.

Es sind diejenigen Schüler gut bei mir aufgehoben, die neben der klassischen Schule auch ein Interesse für die freieren Formen der Musik entwickeln (Liedbegleitung, Jazz- und Popklavier, Improvisation auch innerhalb der klassischen Musik) und die nach und nach ihre eigene Musik entdecken wollen.

Schön, wenn es gelingt und was aus den Ehemaligen so wird…

Es ist schön, dass zu einigen meiner Schüler(innen) bis heute der Kontakt weiterhin besteht und ich so ihren Weg weiter verfolgen darf.

Bei vielen anderen Ehemaligen verfolge ich ihren Weg aus der Ferne.

  • Susanne wurde Kirchenmusikerin.
  • Friederike wurde Tierärztin und spielt immer noch gerne ihre Lieblingsstücke.
  • Daniela und Sarah wurden Lehrerinnen für das Fach Musik.
  • Matthias ist Finanzfachmann, spielt aber regelmäßig die Orgel im Gottesdienst.
  • Andreas ist Ingenieur, entspannt sich aber gerne am Klavier mit Pop & Klassik.
  • Dennis Roth konnte bereits einige seiner Kompositionen bei einem Verlag veröffentlichen und studiert Musikwissenschaft. Er schreibt Songs für seine Band devon-avenue, verfasst Prosatexte und arbeitet zur Zeit als freier Redakteur für den Kulturteil der BZ Freiburg.
  • Philipp Rauenbusch – heute Bassist der Popgruppe Reamonn – war ebenfalls für eine Zeit Klavierschüler in meiner Klasse. Wir beschäftigten uns damals mit Harmonielehre, Improvisation, und Songwriting.
  • Lukas Derungs studiert Schulmusik in Mannheim und spielt weiterhin mit seiner Band milestone.