Judica Beckmann

Unterrichtsbereiche

  • Querflöte
  • Blockflöte
  • Klavier
  • Musikgarten
  • Musikalische Früherziehung

Ausbildung

  • Jungstudentin bei Prof. János Bálint an der Hochschule für Musik Detmold
  • Querflötenstudium bei Prof. Felix Renggli, Jutta Pulcini, Sabine Poyé-Morel und Anne Romeis an der Hochschule für Musik Freiburg und bei Prof. Christina Fassbender an der Hochschule für Musik Würzburg und der Universität der Künste Berlin
  • Bachelor künstlerisch und künstlerisch-pädagogisch
  • Master Orchestermusik
  • Meisterkurse bei Prof. Andrea Lieberknecht, Prof. Wally Hase, Prof. Renate Greiss-Armin, Prof. André Sebald, Prof. Jean-Claude Gérard, Prof. Hansgeorg Schmeiser, Prof. GergelyIttzés, Gudrun Hinze

Künstlerische Tätigkeit

  • 2016/2017: Praktikum beim Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt und der Niederbayerischen Philharmonie
  • 2018: Zeitvertrag Soloflöte beim Brandenburgischen Konzertorchester Eberswalde mit Solokonzert beim Choriner Opernsommer
  • Aushilfe bei der Komischen Oper Berlin, beim Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt, bei der Niederbayerischen Philharmonie, beim Philharmonischen Orchester Freiburg und der Anhaltischen Philharmonie Dessau
  • Mitglied in verschiedenen Kammermusikensembles mit Gesang, Klavier, Violoncello und Gitarre

Lehrtätigkeit

  • seit 2006 privater Musikunterricht in den Fächern Querflöte, Blockflöte, Klavier
  • 2015-2016 Lehrtätigkeit Querflöte beim Musikverein Freiburg-St.Georgen
  • 2018: Lehrtätigkeit Querflöte, Blockflöte und Klavier an der Musikschule Jüttner & Co. in Berlin-Pankow
  • seit 2019 Lehrtätigkeit Querflöte, Blockflöte, Klavier und Elementare Musikpädagogik (Spatzengruppe) an der Musikschule Mittleres Wiesental
  • seit 2020 Lehrtätigkeit Querflöte, Blockflöte und Klavier an der Musikbox Musikschule Sulzburg
  • seit September 2020 Lehrerin an der Städtischen Musikschule Müllheim

Zu meinem Unterricht

Mir ist es wichtig, den Schülern meine Freude an der Musik weiterzugeben und sie zum selbständigen Erlernen von neuen Stücken zu führen. Dafür brauchen sie Grundkenntnisse im Notenlesen, Rhythmusverständnis und Fingerfertigkeit, die ich – gerade für die Kleinen – auf spielerische Art vermitteln möchte. Grundsätzlich versuche ich dabei auf jeden Schüler individuell einzugehen, Wünsche zu berücksichtigen und gesetzte Ziele zu erreichen. Idealerweise sollen die Schüler nicht nur von mir als Lehrkraft, sondern auch voneinander lernen. Entweder ist dies im Gruppenunterricht möglich, oder ich führe Schüler auf gleichem Niveau zusammen und lasse sie z.B. Duette oder Trios spielen. Dadurch können sie sich gegenseitig motivieren, sich bei Schwierigkeiten helfen und selbst die Lehrfunktion übernehmen. Jeder Schüler sollte nicht nur den klassischen Einzelunterricht kennenlernen, sondern die Möglichkeit haben, Musik mit Gleichaltrigen gemeinsam zu erleben – ob im Duo, im kleinen Ensemble oder sogar im Orchester.

 

Eva Brüstle

Eva Brüstle

Unterrichtsbereiche

  • Kontrabass
  • Streicherklasse
  • Musikschulorchester
  • SBS im Kindergarten
  • Musikalische Früherziehung
  • Orientierungsstufe
  • Schulklassenkooperation

Ausbildung

  • bei Prof. Badila an der Staatlichen Hochschule für Musik in Trossingen
  • bei Prof. Hanskov an der Carl Nielsen Academy of Music in Dänemark
  • bei Prof. Grabner an der Hochschule für Musik Hanns Eisler in Berlin und der Hochschule für Musik Mendelssohn Bartholdy in Leipzig.
  • Teilnahme an Meisterkurse im In- und Ausland

Abschlüsse

  • 2005 Diplom in Orchestermusik für Kontrabass
  • 2005 Diplom in Musikpädagogik für Kontrabass
  • 2006 Diplom im Fach Elementare Musikpädagogik
  • seither als Orchestermusikerin und Pädagogin tätig

Lehrtätigkeit

Als Pädagogin bin ich seit 2009 an der Jugendmusikschule Freiburg und seit 2010 der Städtischen Musikschule Müllheim tätig.

Auf Landesebene engagiere ich mich als Dozentin für Kontrabass in der Pädagogischen Arbeitsgemeinschaft Kontrabass (PAK) Baden-Württemberg, welche sich sowohl der Breitenförderung als auch der Spitzenförderung verpflichtet fühlt.

Darüber hinaus habe ich 2012 in Freiburg eine Ausbildung zur Diplom-Polaritytherapeutin abgeschlossen, und die Kenntnisse dieser Form der Körpertherapie fließen in die Unterrichtsarbeit mit ein.

Im Kontrabassunterricht lege ich Wert auf eine gute Ausbildung der streichertechnischen Grundlagen und einer Offenheit gegenüber vielen musikalischen Stilen. Da der Kontrabass in vielen Bereichen (Klassik, Jazz, Folk, Pop) eine lange Tradition hat, ist er in allen Ensembles ein gern gesehener Mitspieler.

Glücklicherweise können Kinder heute bereits im Alter von 6 Jahren auf dem Minibass (1/16 Bass) beginnen und ihrer Liebe zu den tiefen Tönen Ausdruck verleihen, ganz nach dem Motto: Freude bringt's, den Bass zu spielen und sich dabei wohl zu fühlen!

Orchestertätigkeit

Zu meinen wichtigsten Orchesterstationen zählen als Jugendliche das Landesjugendorchester LJO Baden-Württemberg und die Internationale Bachakademie Stuttgart.

Als Studentin war ich Solobassistin beim Berliner Ensemble und Aushilfe beim MDR Leipzig. Anschließend an das Studium hatte ich ein Engagement von 2003 bis 2008 bei der Staatskapelle Halle.

Zurzeit bin ich als Kontrabassistin bei der Baden-Badener Philharmonie und der Sinfonietta Basel tätig.

 

Franco Coali

Franco Coali

Unterrichtsbereiche

  • Schlagzeug
  • Musikalische Früherziehung
  • Schulklassenkooperation

Ausbildung, beruflicher Werdegang

Franco Coali begann seinen musikalischen und persönlichen Werdegang 1980 in der Städtischen Musikschule Müllheim, 6 Jahre nach deren Gründung, um 2012 als Fachlehrer für Akkordeon, Schlagzeug, Percussion, Pauken und Mallets zurückzukehren.

(Bestes) Beispiel dafür, dass die Musikschule ihrem Anspruch, in einem angemessenen und altersgerechten Rahmen, qualitativ hochwertigen Unterricht zu erteilen, um eine fundierte musikalische Basis zu schaffen, (mehr als) gerecht wird.

Die persönlichen Erfahrungen, angesammelt in mittlerweile langjähriger Tätigkeit als Solist, Konzertmeister, Jurymitglied und Lehrer, möchte Franco Coali hier nun an Schüler weitergeben.

Fundamentaler Lehrauftrag ist zum Einen, Kindern und Jugendlichen durch das Erlernen eines Musikinstruments ein Bewusstsein dafür zu schaffen, dass ihre Tätigkeit wertvoll und das Erlernte unauslöschlich ist. Hierbei ist der Weg das Ziel: Die Erfahrung, aus eigener Kraft ein Musikinstrument erklingen zu lassen, eine Tätigkeit, die sicherlich über einen Mausklick hinausgeht, die daraus resultierenden Fortschritte und das gemeinsame Musizieren festigen das Selbstbewusstsein und erhöhen die soziale Kompetenz.

Zum Anderen sollen Voraussetzungen geschaffen werden, die es ermöglichen, weitere musikalische Perspektiven in Betracht zu ziehen, sei es in einer Band, einem Ensemble oder einem Musikstudium.

Ein weiteres Anliegen ist, neben den technischen Aspekten die Freude an der Musik und am Musizieren zu übermitteln, sich an diesem kulturellen Reichtum zu erfreuen und selbst daran teilzuhaben.